Beratung und Information vor Ort am Donnerstag, 06. Juli 2017 von 14.00 bis 16.00 🗓

In Thüringen nahmen rechtsextremistisch und fremdenfeindlich motivierte Gewalttaten im Jahr 2016 um 30% im Vergleich zum Vorjahr zu. (Quelle: ezra Thüringen)

Doch was tun bei rechten, rassistischen und antisemitischen Angriffen? An wen kann ich mich wenden, wenn ich Opfer geworden bin?

Plakat zum Download

Eine Anlaufstelle ist ezra – die Mobile Beratung für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt. ezra berät in Krisensituationen und bietet Gespräche zur Aufarbeitung individueller Tatfolgen an. Betroffene werden zu Behörden, Ämtern, Polizei und Gerichten begleitet. Hierzu zählt auch die Prozessbegleitung mit Vor- und Nachbereitung der Verhandlung. Betroffene werden hier bei der Suche nach geeigneten Ärzten, Therapeuten und Rechtsanwälten und auch bei der Beantragung finanzieller Unterstützung (z.B. Opferentschädigung und Prozesskostenhilfe) unterstützt.

Am Donnerstag findet ab 14.00 Uhr am Radiocontainer hinter dem Melchendorfer Markt eine offene Beratungs- und Informationsstunde mit Miktarbeiter*innen von ezra statt.

Kommt vorbei und informiert euch über die Beratungs- und Unterstützungsangebote von ezra. Diese richten sich an Menschen, die selbst schon einmal aus menschenverachtenden Motiven angegriffen wurden, aber auch an Angehörige und Freunde von Betroffenen sowie an Zeugen.

In der anschließenden Live-Sondersendung ab 15.00 Uhr sprechen wir weiter mit der Opferberatung ezra und dem refugio thüringen e.V. , der das Psychosoziale Zentrum für Flüchtlinge in Thüringen betreibt. Das Beratungs- und Therapiezentrum behandelt und unterstützt geflüchtete Menschen mit psychosozialen Problemen und Traumata, macht aber auch Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit.

AKTUELL TERMIN