Treffen des Unterstützerkreises zur Ermöglichung eines „Familiennachzugs aus Syrien“ 🗓

logo-fluechtlingspaten01Während hier in Deutschland im öffentlichen Diskurs viel darüber gesprochen wird, wieviele Geflüchtete aus Syrien aufgenommen werden können und wie sich diese in die deutsche Gesellschaft zu integrieren haben, wird oftmals vergessen, dass in Syrien noch immer Krieg herrscht. Viele Geflüchtete sind jung, männlich und allein – ihre Familienangehörigen befinden sich in Allepo, Homs und anderen Regionen. Und sie befinden sich in Lebensgefahr. Damit sie sich nicht auch auf den unsicheren und illegalen Weg Richtung Deutschland machen müssen, hat sich nun in Jena der Verein „Thüringer Flüchtlingspaten Syrien“ gegründet.

Einige Bundesländer, u.a. Thüringen, lassen den erweiterten Familiennachzug für Syrer zu, sofern ein sogenannter Verpflichtungsgeber für den Lebensunterhalt aufkommt. Um das finanzielle Risiko für die Bürgen abzufedern, soll es auf möglichst viele Schultern verteilt werden.

Eine Infoveranstaltung über die Möglichkeit von „Familiennachzug aus Syrien“ im Oktober, organisiert durch die Thüringer Beauftragte für Integration, Migration und Flüchtlinge, stieß bei vielen Teilnehmenden auf großes Interesse. Nun haben sich viele Unterstützer*innen gefunden, die sich austauschen und weitere Engagierte gewinnen möchten.

Am Mittwoch, den 9. November um 17:30 Uhr wird sich der Unterstützerkreis bei Radio F.R.E.I. treffen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Hintergrundinformationen über den Verein „Thüringer Flüchtlingspaten Syrien“ und die rechtlichen Hintergründe und Möglichkeiten der Unterstützung sind auf der Mediathek von Radio F.R.E.I. nachzuhören:

Interview Thüringer Flüchtlingspaten

Wie ihr Pate werden könnt, erfahrt ihr hier: 

Thüringer Flüchtlingspaten Syrien

Generelle Informationen über den Flüchtlingsnachzug gibt es hier:

Informationen zur Familienzusammenführung syrischer Flüchtlinge

AKTUELL TERMIN